Helmstedter Partnerschaftsverein

Konakli (Türkei)

Am 8. September 2008 konnte Helmstedt mit ihrer jüngsten achten Partnerstadt Konakli die Partnerschaftsurkunde unterzeichnen, als erste türkische Stadt einer niedersächsischen Kommune.

Durch die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde mit einer türkischen Stadt dokumentieren Rat und Bürgerschaft nicht nur, dass eine solche Partnerschaft zwischen einer türkischen und einer deutschen Stadt fruchtbar sein kann, sondern setzten gegenüber den rund 800 in Helmstedt lebenden Türken ein Zeichen, dass das Miteinander der deutschen und der ausländischen Mitbürger weiter gefördert und vertieft werden soll. Zudem ist diese Partnerschaft ein weiterer Baustein für das friedvolle Zusammenleben unterschiedlicher Völker.


Regionale Bedeutung

Konakli liegt etwa 130 km östlich vom Antalya, 12 km vor Alanya und hat ca. 28.000 Einwohner.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Ort im Jahre 1100 gegründet wurde. Der Selcuken-Sultan Alaaddin Keykubat gastierte in der Gegend, um Alanya der Selcukenhauptstadt Konya anzuschließen. Bis in die Zeiten der Sadrazam Talap Pasa hieß der Ort Sarapsa. Danach Talatiye und seit 1992 Konakli.

Neben dem Tourismus bestimmt der Gemüseanbau das Wirtschaftsleben. Man kann einen sonnigen Urlaub mit viel Ruhe und traumhaftem Sonnenuntergang genießen. Die Sportbegeisterten sind ebenso gut aufgehoben. In der Nähe von Konakli liegen die antike Festung Alarahan und die Karawanserei, die als Herberge für die Karawanen erbaut wurde. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Konakli wie Buchten, Tropfsteinhöhlen, Keykubat-Denkmal usw.


Chronologie der Partnerschaft

Bereits am 29. November 2007 flog eine erste Delegation aus Helmstedt um die Initiatorin Fatma Sönmez, Ratsmitglied und Integrationsbeauftragte der AWO in Helmstedt, , nach Konakli Bürgermeister Abdullah Sönmez empfing die Mitstreiter Horst-Dieter Arendt, Uwe Strümpel, Wolfgang Kalisch, Dr. Karl Birker, Margrit Niemann, Sybille Mattfeld-Kloth, Hauke Franke und Achim Barchmann , die sehr herzlich.

Bei einem ersten dreitägigen Besuch in Konakli gewann diese Gruppe sehr viele Eindrücke von der Stadt, besuchte die Stadt Alanya und Umgebung, den christlichen Friedhof in Alanya und den Deutsch-Türkischen Freundschaftsverein – und leistete hervorragende Vorarbeit für die Partnerschaft.

Im Ergebnis beschloss der Rat im Juni 2008, eine Partnerschaft mit Konakli einzugehen und im September 2008 kam eine Delegation aus Konakli und unterzeichnete 8. September 2008 gemeinsam mit den Helmstedtern das Protokoll.

Die Idee, mit einer Stadt in der Türkei eine Partnerschaft einzugehen, entstand im interkulturellen Forum des AWO-Kreisverbandes Helmstedt - die meisten in Helmstedt lebenden Migranten stammen aus der Türkei. Sondierungen über den türkischen Botschafter in Berlin, das zuständige Konsulat in Hannover sowie unterschiedliche Diskussionen in verschiedenen Gremien führten schließlich zu einer Umfrage der örtlichen Presse, die eine sehr positive Haltung der Helmstedter Bevölkerung für eine Partnerstadt mit einer türkischen Stadt ergab.

Inzwischen lebt die Partnerschaft neben offiziellen Delegationen, vor allem durch den Austausch von Schülern und Jugendlichen (Wichernschule, Julianum, Jugendfußballmannschaften). Alle, die Interesse am Austausch haben, sind herzlich hierzu eingeladen.

Beauftragter für Konakli

Manfred Peschel

Goethestraße 21

38350 Helmstedt

Tel.: 05351 / 596103

Peschel.Manfred@t-online.de