Helmstedter Partnerschaftsverein

Vitré (Frankreich)

Am 28. September 1978 beschloss der Rat der Stadt Helmstedt eine Partnerschaft mit Vitré, am 22. Oktober 1978 wurde sie in Helmstedt begründet. Am 7. April 1979 bestätigte die beiden Städte die Partnerschaft mit einer neuen Urkunde in Vitré.

Bereits ab 1945 war Helmstedt Grenzstadt, von der aus die westlichen Alliierten mit dem Autobahnkontrollpunkt Alpha und dem Eisenbahnübergang die Verbindung nach Berlin und dem Osten Europas aufrechterhielten. Aus den vielseitigen Kontakten der Alliierten mit der Helmstedter Bevölkerung hatte sich ein offener und vertrauensvoller Umgang miteinander entwickelt. Die Helmstedter Schulen pflegten schon sehr früh Kontakt mit großer Resonanz zu den Schulen in Vitré.

 

Lage

Vitré wird auch das Tor zur Bretagne genannt und liegt in der Nachbarschaft zur Normandie im Departement Ille-et Vilaine in der Bretagne. Im Bretonischen heißt sie Gwitreg.

 

Touristische Highlights

Die Stadt mit ihren 18.000 Einwohnern hat nicht nur ein mittelalterliches Flair, sondern pflegt ihre Tradition in vielen sehenswerten Museen. Mit sehr viel Liebe werden die alten Häuser erhalten und renoviert. Vitré und die gesamte Umgebung haben sehr viele geschichtsträchtige Burgen und Schlösser. Die Städte in der Bretagne zeichnen sich durch ihre Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit gegenüber den Touristen aus aller Welt aus.

Die Küste des Ärmelkanals ist schnell erreicht und man kann sehr viele Ausflugsziele wie St. Malo, Mont St. Michel, Dinard, Dinan, Fougeres, Rennes, St. Brieuc etc. mit ihrem maritimen Flair genießen.

 

Regionale Bedeutung

Vitré war bis zum 18. Jahrhundert geprägt durch ihre Landwirtschaft mit Ihren aristokratischen Familien, die das Land geprägt und gestaltet haben. Der Bahnhof, der 1855 fertig gestellt wurde, machte Vitré zu einer Garnisonsstadt.

Das 20. Jahrhundert bescherte Vitré einen wirtschaftlichen Aufschwung durch Wohnungsbauten und Ansiedlungen von großen Firmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Textilien, Schuhe, Feinchemikalien und großen Supermärkten.

Durch den Bau von Neubausiedlungen hat sich Vitré flächenmäßig und personell in den letzten 20 Jahren vergrößert. Sie ist dadurch zu einer Industriestadt mit ca. 12.000 Beschäftigten geworden. Vitré ist auch ein großer Schulstandort: Drei Gymnasien unterhalten eine Schulpartnerschaft mit Helmstedter Schulen.

 

Chronologie der Partnerschaft

Es gibt jährlich im Wechsel stattfindende Gruppenbesuche durch unseren Verein. Sport-, Gesangs-, und sonstige Kulturgruppen werden von uns vermittelt und gefördert. Der Austausch von Praktikanten und Studenten wird seit Beginn der Partnerschaft gepflegt. Viele Aktivitäten finden im familiären Kreis statt.

Beauftragter für Vitré

Heinz Jordan
Medicusstr. 9
38350 Helmstedt
Tel. 05351/7953
meckijo@online.de

Pressespiegel

Wie deutsch-französische Freundschaft gelebt wird
Braunschweiger Zeitung
23. Januar 2013