Helmstedter Partnerschaftsverein

Besuch von Musikschülern aus Albuquerque

Vom 14. Juli 2019 bis zum 19. Juli 2019 besuchten 10 Musikschüler der Eisenhower Middle School of Albuquerque mit ihrem Music Director Sam Nesbitt und weiteren Betreuern aus unserer Partnerstadt Albuquerque/New Mexico Helmstedt.

In Zusammenarbeit mit dem Chairman von Albuquerque Sister Cities, Nathan Young und dem Leiter der Musikschule des Landkreises Helmstedt, Gheorghe Herdeanu, hat Siegfried Dehning, Städtebeauftragter des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V. (HPV) für Albuquerque, die Besuchsreise vorbereitet. Die 10 Musikschüler aus Albuquerque haben mit Musikschülern der Musikschule des Landkreises gemeinsam geprobt.

Am Donnerstag, dem 18.07.2019 haben unsere Gäste zusammen mit den Musikschülern der Kreismusikschule im Juleum ein beeindruckendes Konzert geben.

Siegfried Dehning, der Städtebeauftragte für Albuquerque begrüßte die zahlreichen Zuhörer im Juleum unter dem Motto „Musik baut Brücken über Grenzen, ja sogar über Ozeane".

Wir erleben gelebte Städtepartnerschaft auf musikalischer Ebene. Neben den amerikanischen und deutschen Nationalhymnen haben die Musiker sowohl europäische als auch amerikanische zeitgenössische sowie klassische Musik präsentiert und die Zuhörer begeistert.

Das Besuchsprogramm für unsere Gäste aus Albuquerque wurde vom Leiter der Kreismusikschule erstellt und hatte neben dem gemeinsamen Proben den Besuch unserer Landeshauptstadt zum Inhalt. Außerdem nahmen unsere Gäste am Mittwoch an einer Stadtführung in Haldensleben teil. Am Abend besuchten alle Gäste und Gastgeber ein Konzert von Meisterschülern der Sommermusikakademie Schloss Hundisburg in der alten Fabrik in Althaldensleben.

Am Freitag, dem 19.07.2019 haben unsere Gäste die Heimreise angetreten.

 

von Siegfried Dehning

 

Besuch in unserer Partnerstadt Albuquerque in New Mexico

Eine Reisegruppe des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V. besuchte vom 28. Oktober 2019 bis zum 01. November 2019 mit 9 Teilnehmern aus Helmstedt unsere amerikanische Partnerstadt Albuquerque in New Mexico.

 

Siegfried Dehning, der Städtebeauftragte für Albuquerque des Helmstedter Vereins hatte die Reise und den Besuch in Albuquerque ausgearbeitet und organisiert.

Nach einer vorhergehenden 2-wöchigen Rundreise durch Colorado, Utah, Nevada, Arizona und New Mexico wurde die Reisegruppe von der Präsidentin von Albuquerque Sister Cities International, Pamela Feather und Nathan Young, dem Chairmann für Helmstedt, empfangen.
Die Freunde aus Albuquerque hatten ein interessantes Besuchsprogramm für die Helmstedter Teilnehmer vorbereitet. U. a. wurde das International Balloon Museum, das National Museum of Nuclear Science & History sowie das Indian Pueblo Cultural Center besucht. Eine Tagesfahrt nach Santa Fee und der Besuch des Künstlervillage „Madrid“ rundeten das Besuchsprogramm ab.
Bei der Abschiedsveranstaltung im Bed- and Breakfasthotel von Karl Londene und der Familie von Darlene Capshall wurden alte Erinnerungen ausgetauscht.
Nathan Young, der Chairmann von Albuquerque Sister Cities für Helmstedt und seine Ehefrau Olgujan begleiteten die Reisegruppe auf dem weiteren Trip durch die Rocky Mountains für 2 Tage, auf der Durango, Silverton die Silberminenstadt und Ouray mit den Ouray Hot Springs besucht wurden. Die Fahrt über den One Million Dollar Highway und die Lage des Ortes in einem natürlichen Becken umgeben von mehreren Viertausendern erinnert an die Alpen. Dieser Teil der Rocky Mountains wird auch als die amerikanische Schweiz bezeichnet. 

Städtepartnerschaften stellen eine einmalige (inter-) kulturelle Bereicherung für die Bewohner unserer Stadt dar. Durch den ansehnlichen Besuchsverkehr zwischen den Partnerstädten haben interessierte Bürger aus Helmstedt und Umgebung eine hervorragende Möglichkeit, fremde Kulturen, Menschen und Länder kennen zu lernen.
Sie sind stets willkommen, sich Besuchergruppen im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Austausches unter fachkundiger Führung anzuschließen. Nicht selten wird so der Grundstein für weiteres Interesse oder das Erlernen einer fremden Sprache gelegt.
Da die meisten Städtepartnerschaften neben der mit Albuquerque/New Mexico mit unseren europäischen Nachbarn bestehen, ergeben sich hier insbesondere vielschichtige Ansatzpunkte, um europäische Zusammenhänge zu erfahren.
Den einzigartigen Erfolg der Partnerschaften mit Helmstedts Partnerstädten verdanken wir alle den vielen Gastfamilien, die junge und ältere Besucher unserer Städte mit großer Herzlichkeit aufgenommen und ihnen ein Zuhause geboten haben sowie ihre Herzen öffneten und unvoreingenommen auf sie zugegangen sind.

Dafür wird auch im Namen aller Städtebeauftragten ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.
Viele hundert Besucher aus Helmstedt in die Partnerstädte haben wiederum große Weltoffenheit und zuvorkommende bis hin zu langjährigen Freundschaften erfahren, die wir nachhaltig pflegen und ausbauen wollen. 

In Albuquerque hat der Städtebeauftragte in Planungsgesprächen bereits jetzt deren bevorstehenden Besuch der amerikanischen Freunde in Helmstedt behandelt.

Nach jetzigem Stand werden in der Zeit vom 26. Mai 2020 bis zum 01. Juni 2020 wieder zahlreiche Freunde aus Albuquerque Helmstedt besuchen. Hier ist in der Planung, dass Musiker aus Albuquerque, die zur Reisegruppe hören, in und um Helmstedt Tangomusik darbieten werden. Die Organisation zu den Konzerten haben bereits begonnen.Hierzu werden in den nächsten Wochen und Monaten weitere Ankündigungen erfolgen. 

 

Siegfried Dehning

(Städtebeauftragter für Albuquerque)

 

Die Helmstedter Reisegruppe im Bryce Canyon
Abschiedsveranstaltung bei Albuquerque Sister Cities im Bed- and Breakfesthotel von Karl Londene und Darlene Capshaw
Bilder vom Antelope Canyon

Abstecher nach Helmstedt

Randy Trask und Francisco Mansi, Mitarbeiter des Büros für Wirtschaftsentwicklung unserer Partnerstadt Albuquerque/New Mexico, nutzten ihren Besuch der Hannover- Messe, um einen Abstecher nach Helmstedt zu unternehmen und sich vor Ort zu informieren.
Siegfried Dehning, Städtebeauftragter für Albuquerque des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V.  hat für die 2 Gäste aus New Mexico eine 2-stündige Stadtführung und den Besuch im Rathaus unserer Stadt zu einem Gespräch über Wirtschaftsfragen organisiert.
In einem etwa 1-stündigen Gespräch mit dem 1. Stadtrat der Stadt Helmstedt, Herrn Otto, wurde sich über verschiedene Themen aus dem Wirtschaftsbereich ausgetauscht. Angesprochen wurden unter anderem der Strukturwandel und die damit verbundenen Herausforderungen für die Stadt Helmstedt. Die Vertreter aus Albuquerque machten deutlich, dass auch dort wirtschaftliche und innovative Ansätze weiterverfolgt werden.
Frau Regine Tatje hat sowohl die Stadtführung in englischer Sprache moderiert, als auch das Gespräch im Rathaus gedolmetscht.
Nach einem kleinen Imbiss im Ratskeller wurde das Grenzdenkmal in Hötensleben besucht, bevor die Gäste Helmstedt wieder in Richtung Hannover-Messe verließen.

Besuch aus Albuquerque

Gäste aus Albuquerque und Gastgeber
Olgujan u. Nathan Young mit Bgm. Schobert

Vom 24.06.2018 bis zum 30.06.2018 besuchten 16 Gäste aus unserer Partnerstadt Albuquerque/New Mexico Helmstedt. 

Siegfried Dehning, Städtebeauftragter  des HPV für Albuquerque, hatte ein umfangreiches Besuchsprogramm für die Freunde aus Albuquerque vorbereitet. So wurde zusammen mit Gastgeberfamilien Cuxhaven und per Pferdekutsche die Insel Neuwerk besucht. Führungen im Auswandererhaus in Bremerhaven, dem Schaubergwerk Rammelsberg in Goslar, sowie eine Wanderung auf dem Baumwipfelpfad in Bad Harzburg rundeten das Besuchsprogramm ab. Die Abende wurden ausgiebig bei den Gastgeberfamilien genutzt um sich bei gutem Essen und einem Gläschen Wein auszutauschen.  

Am Freitag dem 29.06 2018 nahmen die Gäste an dem Sommerfest des Helmstedter Partnerschaftsvereins in der  Begegnungsstätte Ludgerie teil, das anlässlich des 40jährigen Bestehens der Partnerschaft mit Vitre gefeiert wurde.

Hier wurden die Gästen auch von unserem Bürgermeister Wittich Schobert herzlich begrüßt.

(s. Fotos).

Die Partnerschaft mit Albuquerque besteht in diesem Jahr bereits 35 Jahre.  

Am 30. 06. 2018 endete der Besuch der amerikanischen Freunde, die ausnahmslos bei Gastgeberfamilien untergebracht waren.

Die Gäste reisten weiter in den Süden Deutschlands um u. a. an einer Rheinfahrt teilzunehmen.  

Der Städtebeauftragte aus Albuquerque, Nathan Young und seine Frau Olgujan, die Präsidentin von Albuquerque Sister Cities, bedankten sich noch einmal nach ihrer Ankunft in der Heimat für das überaus interessante Besuchsprogramm und die herzliche Aufnahme bei den Gastgeberfamilien und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn wiederum Teilnehmer aus Helmstedt Albuquerque besuchen.

9 Helmstedter besuchten unsere Partnerstadt Albuquerque in Nex Mexico

Vom 12. Oktober 2017 bis zum 3. November 2017 nahmen 9 Helmstedter an der Rundreise des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und  internationale Begegnungen e. V. (HPV) durch 5 amerikanische Bundesstaaten und einem 4-tägigen Besuch unser Partnerstadt Albuquerque in New Mexico teil.  

Der Städtebeauftragte des HPV für Albuquerque, Siegfried Dehning, hatte ein umfangreiches und attraktives Besuchsprogramm zusammengestellt.  

Nach der Ankunft am 12. 10. 2017 in Las Vegas im imposanten Stratosphäre Hotel  nahmen die Teilnehmer am nächsten Tag an einer Stadtrundfahrt teil und besuchten anschließend im Hotel Planet Hollywood eine beeindruckende Live-Show, in der die Geschichte des Showbusiness von den Anfängen bis Heute in Las Vegas dargeboten wurde.  

Am nächsten Tag begann die Rundreise über Zion National Park / Bryce Canyon / Lake Powell / Monument Valley / Natural Bridges NP/ 4 Corners Point / Mesa Verde /Canyon de Chelly / nach Window Rock, der Hauptstadt der Navajo Nation, dem selbst verwalteten Territorium der Navajo Indianer.  

Hier bot sich die Gelegenheit den achteckigen Navajo Regierungsbau zu besichtigen. Joseph Kaulaity, Finanzmanager der Navajo-Verwaltung ließ es sich nicht nehmen, den Gästen aus Deutschland das Parlamentsgebäude zu zeigen. Mit einem gemeinsamen Abendessen ging auch dieser Tag mit vielen Eindrücken zu Ende.  

Über Gallup, wo das El-Rancho, dem legendären Hotel in dem zur Zeit der Wildwestfilmproduktionen die Moviestars wie John Wayne, Gary Cooper , Lorne Green, Deborah Kehr etc. longierten, besichtigt wurde ging die Reise weiter nach Acoma City, der am längsten durchgehend bewohnten Indianersiedlung Nordamerikas. 

Am 19. Oktober erreichte die Reisegruppe die Partnerstadt Albuquerque.  

In einer geselligen Begrüßungsfeier am 20. Oktober in der Villa von Ray Heidfeld, dem stellvertretenden Städtebeauftragten von Albuquerque Sister Cities für Helmstedt, wurden Gastgeschenke und Erinnerungen an vergangene Besuche ausgetauscht.

Zur Unterhaltung der Gäste gaben der Städtebeauftragte des HPV für Albuquerque, Siegfried Dehning am Klavier und der Bürgermeister von Albuquerque, Richard Berry an der Gitarre ein Blues- und Rockkonzert und rundeten damit die Begrüßungsfeier ab. 

Nathan Young und Ray Heidfeld, die Beauftragten von Albuquerque Sister Cities, hatten für die 4 Tage in New Mexico ein umfangreiches Besuchsprogramm vorbereitet. So wurde die Hauptstadt von New Mexico Santa Fee, die Forscherstadt Los Alamos, das Indian Pueblo Center in Albuquerque und der Sandie Peak per Seilbahn besucht. 

Am Dienstag dem 21. Oktober führte die Fortsetzung der Rundreise die Teilnehmer über Alomogordo und  White Sands zur mexikanischen Grenze nach Douglas. Dort war man sehr beeindruckt über die massiven Grenzanlagen zu Mexico, die einem die deutsche Geschichte wieder ins Gedächtnis zurückholte.  

Die Rundtour wurde fortgesetzt über Tombstone, der legendären Westernstadt, dem Saguaro National Park mit seinen haushohen Saguaro Kakteen in Tucson, Phönix und Flagstaff zum Grand Canyon. Dort waren insgesamt 2 Tage zum Entspannen eingeplant. Sowohl das  Farbenspiel beim Sonnenaufgang als auch beim Sonnenuntergang im Grand Canyon ist ein unvergessliches Erlebnis.

Auch eine kurze Wanderung ein paar hundert Meter in den Canyon war ein "must have".  

Am letzten Tag der Rundreise besuchten die Teilnehmer in Las Vegas das im Original nachgebaute Münchener Hofbräuhaus und ließen die Reise mit einem zünftigen Bierabend ausklingen. 

Am 2. November trat die Reisegruppe die Rückreise nach Helmstedt an. 

Für alle war diese umfangreiche Reise mit vielen Eindrücken ein unvergessliches Erlebnis mit Abenteuercharakter. 

Ausblick auf 2018: 

Mit dem Beauftragten von Albuquerque Sister Cities, Nathan Young, wurde erörtert, im Jahre 2018 mit einem Austausch der Schüler  der Musikschulen zu beginnen. Hierzu laufen zur Zeit die Planungsgespräche. 

Die Freunde aus Albuquerque werden uns im nächsten Jahr im Juni besuchen. 

Siegfried Dehning

 

Die Helmstedter Reisegruppe....

- vor den Kakteen im Saguaro National Park
- mit Joseph Kaulaity, dem Finanzmanager der Navajo Verwaltung
Bryce Canyon
Stratosphäre Hotel in Las Vegas

Grenze zu Mexico bei Douglas
Loretto Chapel in Santa Fee
Lunch in Santa Fee

Besuch aus Albuquerque

Vom 17.06.2016 bis zum 23. 06. 2016 besuchten 6 Gäste aus unserer Partnerstadt Albuquerque/New Mexico Helmstedt und nahmen an dem Sommerfest des Helmstedter Partnerschaftsvereins teil, das am 17. 06.2016 in der Begegnungsstätte Ludgerie gefeiert wurde. 

Zusammen mit unseren Gästen aus der Partnerstadt Chard/ England wurde am Samstag mit der Harzer Brockenbahn der Brocken erklommen. Exkursionen nach Gifhorn ins Mühlenmuseum, nach Hamburg mit einer Stadt-/Hafenrundfahrt und einer Stadtbesichtigung in Magdeburg folgten. 

Am 22. 06. 2016 endete der Besuch der amerikanischen Freunde, die ausnahmslos bei Gastgeberfamilien untergebracht waren, mit einer zünftigen Abschlussparty im Garten des Städtebeauftragten für Albuquerque, Siegfried Dehning. 

Die Gäste reisten am 23. 06. 2016 weiter nach Leipzig und Dresden, bevor sie am Sonntag, den 26. 06. 2016 die Heimreise über den großen Teich nach Albuquerque antraten. 

Der Städtebeauftragte aus Albuquerque Nathan Young bedankte sich noch einmal nach der Ankunft in der Heimat für das überaus interessante Besuchsprogramm und die herzliche Aufnahme bei den Gastgeberfamilien und freut sich auf ein Wiedersehen im Herbst 2017, wenn Teilnehmer aus Helmstedt Albuquerque besuchen.

Abschiedsparty mit amerikanischen Gästen am 22.06.2016

Besuch des Bürgermeisters aus Albuquerque

Der Bürgermeister unser Partnerstadt Albuquerque/New Mexico – Major Richard Berry und sein Wirtschaftsdezernent Director Economic Development Department Gary Oppedahl – haben mit ihren Ehefrauen am 22. und 23. April 2016 Helmstedt besucht. 

Die Gäste wurden am Freitag, den 22. April 2016  gegen Mittag vom Präsidenten des Helmstedter Partnerschaftsvereins, Dr. Joachim Scherrible und dem Städtebeauftragten für Albuquerque, Siegfried Dehning empfangen. 

Nach einem Empfang im Rathaus beim Bürgermeister Wittich Schobert und einem gemeinsamen Mittagessen nahmen die Gäste an einer Stadtführung teil. Der Tag klang aus mit einem gemütlichen Beisammensein in einem Helmstedter Restaurant. 

Am  Samstag, den 23. April 2016 wurde die Autostadt Wolfsburg besucht. Dort fand eine Führung durch die Autowelt statt. 

Betreut wurden die Gäste vom Städtebeauftragten und weiteren Mitgliedern des Partnerschaftsvereins. 

Nach einem Besuch der Bachkantorei in der St. Stephanie am Sonntag  reisten unsere amerikanischen Gäste weiter mit Ziel Hannover Messe.

Biography Nathan Young

Nathan Young ist seit 2006 aktives Mitglied bei Albuquerque Sister Cities. Seine erste Reise in die Partnerstadt Helmstedt unternahm Nathan Young 2007. Seit 2009 ist Nathan Young der Partnerschaftsbeauftragte von Albuquerque Sister Cities für die Partnerstadt Helmstedt. Bereits 7 x hat Nathan im Zuge der Programme der beiden Partnerschaftsstädte Helmstedt besucht. 

Nathan Young und der Partnerschaftsbeauftragte des Helmstedter Partnerschaftsvereins, Siegfried Dehning, pflegen engen Kontakt, um die gegenseitigen Besuchsprogramme aufzustellen.  

Zuletzt war Nathan im Juni 2016 zu Gast in Helmstedt.

Helmstedter Classic-Rock-Cover-Band „Back2Rock“gab in New Mexico/USA Rockkonzerte

Zu den 14 Teilnehmern der Reisegruppe des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V., die im Herbst Helmstedts Partnerstadt Albuquerque besuchten, gehörten auch die 5 Musiker der Classic-Rock-Cover Band „Back2Rock“.

 

Siegfried Dehning der Keyboarder der Band ist der Städtebeauftragte für Albuquerque, Er hatte die Rundreise und den Besuch organisiert.

 

Schon bei der Begrüßungsparty im Red-House-Hotel in Albuquerque nutzten die 5 Musiker im Hotel vorhandenes Musikerquipment um einige Songs vorzutragen.

Im Laufe des Besuchs gaben Back2Rock in Kooperation mit verschiedenen Brauereien 3 Rockkonzerte und unterhielten die zahlreichen Besucher mit Classic-Rocksongs.

 

Im Juni 2016 werden die amerikanischen Freunde Helmstedt besuchen. Angedacht ist, dass auf dem geplanten Sommerfest am 17. 06. 2016 mit verschiedenen Musikgruppen zum kulturellen Austausch beigetragen wird.

Herzlicher Empfang und eine erlenbisreiche Woche in Albuquerque

Eine Reisegruppe des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V. mit 14 Teilnehmern aus Helmstedt und Umgebung besuchte 1 Woche die amerikanische Partnerstadt Albuquerque in New Mexico.

 

Nach einer vorhergehenden 2-wöchigen Rundreise durch New Mexico, Arizona, Colorado und Utah wurden die Teilnehmer, zu denen die 5 Musiker der Helmstedter Rockband „Back2Rock“ gehörten, auf einem Willkommensempfang im neuen Red-House Bed and Breakfest Hotel von Darlene Capshaw auf das Herzlichste durch den Präsidenten von Albuquerque Sister Cities International Richard Buckler, seiner Vertreterin Carolyn Dawley, dem Chairmann für Helmstedt, Nathan Young

und mehr als 50 Mitgliedern begrüßt.

 

Zwischen den Gastgebern und den Gästen entwickelte sich schnell ein reger Gedankenaustausch mit vielen Fragen und Antworten zu der mehr als 32-jährigen Geschichte der Partnerschaft. Nachdem ein Enkel des Hotelbetreibers seine Gitarre zum Klingen brachte, entschlossen sich die 5 Musiker von Back2Rock spontan im Hotel vorhandenes Musikequipment zu nutzen und einige Songs vorzutragen. Eigens hierfür wurde aus einer Transportkiste und einer Milchkanne ein Schlagwerk zusammengestellt und die Musik konnte beginnen. Die Partygäste belohnten alle Musiker einschl. des erst 15-jährigen Enkels mit herzlichem Beifall. Interviews für die örtliche Presse wurden gegeben und Adressen ausgetauscht.

 

Die Freunde aus Albuquerque hatten für den Rest der Woche für die deutsche Reisegruppe ein attraktives Sightseeingprogramm vorbereitet. So wurde das Museum of Art&History besucht, eine ausgezeichnete Ausstellung über den geschichtlichen Werdegang der Albuquerque-Region. Mit  einem Rundgang  durch die Old-Town von Albuquerque mit Besuch der San Felipe Church, der Plaza und dem größten Klapperschlangenmuseum der Welt endete der 1. Besuchstag in Albuquerque.

 

Die Reiseteilnehmer, die mit 2 Ausnahmen allesamt bei Gastgeberfamilien untergebracht waren, wurden die ganze Woche durch Mitglieder der Albuquerque Sister Cities Foundation auf den Fahrten nach Los Alamos, Santa Fee und der Fahrt mit der Trambahn auf den Sandie Peak begleitet. Ray Heidfeld, Nathan Young und John Feather von Albuquerque Sister Cities führten die Teilnehmer zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Albuquerque und erläuterten größtenteils in deutscher Sprache.

 

Höhepunkt der Reise war der Besuch des weltgrößten internationalen Ballonfestivals. Mehr als 350 Heißluftballons aus aller Welt starteten am 3. Oktober vom Startgelände nördlich der Stadt und mittendrin die deutsche Reisegruppe.

 

Den letzten Besuchstag nutzten die Teilnehmer mit ihren Gastgebern individuell. Da wurde z. B. in eine Familie der Pueblo-Indianer zum Lunch eingeladen, die Route 66 erkundet und indianische Kleinkunst erworben.

 

Am Abend des 4. Oktober endete der Besuch der deutschen Reisegruppe mit einer fröhlichen Abschiedsparty in der Villa von Ray Heidfeld. Die erlebnisreiche

Woche wurde noch einmal lebhaft diskutiert. Bei gutem Wein und einem wohlschmeckenden Abendessen wurden die Eindrücke noch einmal ausgetauscht.

Dankesworte des Helmstedter Städtebeauftragten und der Gastgeber rundeten die Abschiedsfeier ab.

 

Siegfried Dehning, der Städtebeauftragte des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V. setzte sich spontan an den Flügel und unterhielt Gastgeber und Gäste mit diversen Rock-Pop-Songs und

Chema, die 11-jährige Tochter von Nathan Young, dem Chairman von Albuquerque Sister Cities Foundation, spielte gekonnt „For Elise“.

 

Am Montagmittag wurden die deutschen Gäste am Flughafen von den Gastgebern verabschiedet mit der Vorfreude auf den Besuch der amerikanischen Freunde im nächsten Jahr in Helmstedt, wenn wir uns im Juni auf dem geplanten Sommerfest des Helmstedter Vereins wiedersehen.

 

Auch hier werden die amerikanischen Freunde mit Darbietungen einer Musikgruppe zum kulturellen Austausch beitragen. 

 

 

Siegfried Dehning